14.09.2018  | 
CVJM-Jugendhaus Wriezen

Jugendkochen begeistert mit 3-Gänge Menü

Im CVJM-Jugendhaus Wriezen lud Damaris Schröder am Freitag, den 14. September 2018 zu einer Aktion für Jugendliche ab 13 Jahren ein. Zuvor durften sich die Jugendlichen aussuchen, ob sie eher einen neu erschienen Kinofilm sehen möchten oder zusammen ein leckeres 3-Gänge Menü kochen. Die Mehrheit entschied sich rasant für das gemeinsame Kochen. „Wenn ich von der Arbeit komme, dann wäre es super direkt mit meinen Freunden etwas zu essen“, erzählte die Ehrenamtliche Sophie Lüben im Bistro des Hauses.

„Und was kochen wir nun?“, frage ein anderes Mädchen. Die hauptamtliche Mitarbeiterin Damaris Schröder zückte sofort ihr Smartphone und hat bereits für jeden Gang den Jugendlichen drei zauberhafte Gerichte vorausgesucht, wovon sie sich für jeden Gang eines gemeinsam auswählen durften. Bei den Vorspeisen waren unter anderem zur Auswahl „Lauchsuppe“, „Tomatensuppe“ oder einen „grünen Salat“. Das Letztere wählten die Jugendlichen direkt aus.

Als die Menüauswahl sich klärte, gingen einige Jugendliche einkaufen; die anderen bereiteten die Arbeitsflächen sowie schnitten bereits die ersten Gemüse, die noch im Jugendhaus vorrätig waren. Mit dem Einkauf teilten sich alle gemeinschaftlich die Arbeiten für jeden einzelnen Gang auf: Die einen schnibbelten das Gemüse für den Salat, die anderen kochten die Nudeln und braten das Hackfleisch für den Makkaroni-Käse Auflauf an oder bereiteten den Gries mit dem Joghurt vor für die Nachspeise.

Am Ende lohnte sich das Kochen: Vorspeise und Hauptgang standen auf dem Tisch und jeder aß, was er zubereitete. Es mundete den Jugendlichen sehr gut. Bis zur Nachspeise musste auch noch ein wenig Platz im Magen bleiben, sodass auch noch das Gries-Crumble mit Früchten einen Platz im Magen erhielte.

Der langjährige Ehrenamtliche Marcel Schröder freute sich auf das gemeinsame Kochen: „Eigentlich ist es in Wriezen gute Tradition geworden, dass wir am Wochenende immer etwas gemeinsames Kochen, über die Woche reden und den Tag ausklingen lassen. Nur es ist in den vergangenen Monaten etwas eingeschlafen.“

Aktualisiert durch: Marcel Schröder